Jahresbericht Ressort Drachenboot 2016

veröffentlicht am 05. Dezember 2016
  
 
Wie auch in den vergangenen Jahren ging es gleich zu Beginn der Saison zur Offenen Deutschen Langstreckenmeisterschaft des DKV,  die zum siebten Mal in Saarbrücken stattfand. Hier erpaddelten wir uns, in der Klasse Premium Mix, einen guten 7. Platz.
 
Durch die bekannten Unstimmigkeiten zwischen DDV und DKV gab es in diesem Jahr zwei deutsche Meisterschaften, die federführend durch den DDV organisiert wurden. Teil 1 führte uns zur Smallbootmeisterschaft nach Schwerin. Hier belegten wir auf unserer Paradestrecke den 2000m, in der Klasse Ü40 Mix, einen 2. Platz. Erfreulicherweise konnte sich auch ein zweites Berliner Team über eine Platzierung freuen. Die Borussen Drachen vom Kanu Club Borussia belegte in der Altersklasse Ü50 Mix, ebenfalls auf der 2000m Strecke, einen schönen 3. Platz. Teil 2, die Standardbootmeisterschaft, fand in Berlin Grünau statt. Leider konnte sich hier kein DKV organisiertes Berliner Team platzieren.
 
Bereits im Oktober 2015 begann das Bewerbungsverfahren für die Bildung der Nationalmannschaft 2016. Erfreulicherweise konnten sich sechs Sportler unseres Landesverbandes über eine Nominierung und der damit verbundenen Berufung in den Nationalkader freuen und nahmen überaus erfolgreich an der World Championship des ICF, in Moskau, teil. Ebenfalls sehr erfolgreich nahmen mehrere Sportler unseres Landesverbandes an der 12. Drachenboot Europameisterschaft des EDBF in Rom teil.
 
Auch in diesem Jahr danken wir allen Akteuren des Kanu Club Borussia, für die jährliche Ausrichtung der Regatta im Strandbad Lübars. Trotz der erneut großen Teilnehmerzahl, war es eine rundherum gelungene und top organisierte Veranstaltung.
 
Nun blicken wir gespannt auf das kommende Jahr und die Organisation der gemeinsamen deutschen Meisterschaften, federführend durch den DKV. Bekannt ist bereits, dass es wie 2015 eine Dreitages Veranstaltung, in Brandenburg an der Havel, geben wird. Auch wird es ein neues Konzept für die Bildung des Nationalkaders geben, welches wir mit Spannung erwarten.
 
Zum Schluss bleibt zu hoffen, dass es beiden Verbänden endlich gelingt sich anzunähern und im Interesse aller Sportler einen gemeinsamen, professionellen Weg einzuschlagen.

 

Reiner Rogge Ressortleiter Drachenboot
Daniela Hahlweg Referentin Drachenboot